Historie

WIR FORMEN IDEEN. SEIT 1897.

Zugegeben, wir sind ziemlich stolz darauf zu den ältesten, noch heute aktiven Familienunternehmen in Deutschland zu gehören. Mit Wissen, Kreativität, Weitblick und Unternehmergeist ist es den drei vergangenen Generationen gelungen KOHL zum Marktführer in seiner Branche zu positionieren. Für die Zukunft haben wir uns den Ausbau neuer Märkte sowie die Investition in weitere modernste Technologien auf die Fahne geschrieben. Ganz nach dem Motto: Innovation auf Basis von Tradition.

Seit 2015 ist KOHL nun in den Händen der vierten Generation.

Volle Kanne voraus

Hermann Kohl gründet das Rheinische Press- und Ziehwerk in Köln Rodenkirchen. Das Unternehmen startet mit 10 Mitarbeitern und produziert überwiegend Milchkannen sowie andere kleinere Haus- und Hof-Produkte aus Metall. Ein paar Jahre später vervollständigten Propangasflaschen das Sortiment.

Klavier rettet KOHL

Musik hat eine ganz besondere Kraft. Sie vereint Menschen und Nationen. Heute wie damals. Und auch im Krieg. Walter Kohl spielt Klavier. Und zwar so gut, dass er während der Nachkriegszeit den britischen Soldaten im Offiziersclub in Köln Marienburg die Abende versüßt. Darüber sichert er sich seinen „curfew pass“ für den nächtlichen Heimweg und die Unterstützung seitens der Besatzer beim Wiederaufbau seines Press- und Ziehwerks.

Aufbruch ins Technologiezeitalter

Wolfgang Ohrem kauft Kohl & Sohn auf Rentenbasis und stellt damit die Weichen für den weiteren Erfolg der Firmengeschichte. Der 28-jährige blickt auf eine eindrucksvolle Karriere bei Kohl & Sohn zurück und verantwortet zuletzt als Betriebsleiter die gesamte Produktion. Sein Ziel lautet von Beginn an: Investition in moderne Technologien. Und so gelingt ihm binnen zwei Jahrzehnten aus den handwerklichen Anfängen ein erfolgreiches mittelständisches Industrieunternehmen aufzubauen ...

Klasse statt Masse

Bereits sechs Jahre nach dem Führungswechsel hat sich der Umsatz bei KOHL verfünffacht. Wolfgang Ohrems neues Rezept hat Erfolg: „Wir machen das, was die Großen nicht wollen und die Kleinen nicht können.“ Kohl & Sohn richtet sich konsequent auf kleine und mittlere Serien aus.

Willkommen in Brandenburg

Nach der Wende übernimmt Wolfgang Ohrem mit seinem Freund und Geschäftspartner Volker Kempa das Gerätewerk Treuenbrietzen, das feinmechanische und sicherheitstechnische Komponenten herstellt. Kurze Zeit später wird die Stanztech Treuenbrietzen Blechformteile GmbH gegründet. Und nachdem VW seine Kleinstanzerei zu KOHL ausgelagert hat, setzen Ohrem und Kempa mit dem neuen Standort auf die Automotive Branche.

Erfolgreiches Jubiläumsjahr

KOHL wächst und gedeiht. Dieses Jahr feiert das Unternehmen sein 100-jähriges Jubiläum und einen Rekordumsatz von 80 Mio. DM. Die Stanztech GmbH in Treuenbriezen erzielt ihren Marktdurchbruch als Automobil-Zulieferer und in Köln Rodenkirchen zieht Kohl & Sohn in die Wankelstraße im Industriegebiet.

Kraft der Gruppe

Wolfgang Ohrem und Volker Kempa wandeln alle bestehenden operativen Gesellschaften in eine AG um und geben damit dem Unternehmen KOHL noch mehr Schlagkraft. Es gibt nun die KOHL Gruppe AG mit ihren Unternehmen Kohl & Sohn, Stanztech, GTMB, GTB, GTSE und GTMF. Der Gruppenumsatz übersteigt erstmals die 100 Mio. DM Grenze.

Auf nach Eisenach

Wolfgang Ohrem und Volker Kempa setzen weiter auf das Potenzial der neuen Bundesländer und erweitern die KOHL Gruppe um den Standort Eisenach. Die dort ansässige UFE Umform- und Fügetechnik Eisenach GmbH hat ihren Schwerpunkt in der Herstellung von Blechformteilen und Baugruppen vorrangig für die Automobilindustrie und ergänzt das Portfolio der Gruppe perfekt.

KOHL goes Polen

In Słubice, unweit von Berlin, wird ein weiterer strategisch wichtiger Standort für die KOHL Gruppe eröffnet. Mit neuesten Technologien und Maschinen kann das Team von KOHL jetzt noch gezielter auf die Anforderungen und Bedürfnisse der Kunden eingehen. Das Spezialgebiet der Kohl Group Polska liegt hier zunächst auf der Fertigung von Montageteilen und Kleinserien. Heute liefert der Standort komplette Schweißbaugruppen aus Einzelteilen in Eigenfertigung.

Wachstum durch Investition

Es scheint das Jahr der Superlative zu sein. Die KOHL-Gruppe AG begrüßt ihren 1.000 Mitarbeiter und bildet mit 170 Mio. Euro Umsatz die Basis für umfangreiche Investitionen an allen Standorten. Köln wird beispielsweise um eine 3.000 m² große Produktionshalle erweitert und bekommt zwei neue Pressen, unter anderem eine hydraulische Ziehpresse mit 1.600 t Ziehkraft.

In vierter Generation

Mit dem plötzlichen Tod von Wolfgang Ohrem wird die Erfolgs-Ära von Kohl an die vierte Generation übertragen. Andreas Mack, Stiefsohn von Wolfgang Ohrem, hat das Unternehmen von klein auf kennengelernt. Der diplomierte Wirtschaftsingenieur bringt auch Berufserfahrung aus anderen Unternehmen mit und hat mehrere Schritte in verschiedenen Unternehmen der Gruppe durchlaufen, bevor er in den Vorstand aufgerückt ist. Gemeinsam mit Vorstand Hubertus Müller, der schon seit dem Jahr 2009 im Unternehmen ist, will er KOHL erfolgreich weiterentwickeln. Das Führungs-Duo setzt dabei ganz klar auf Technologien der Zukunft, neue Branchen und neue Märkte.

120 Jahre KOHL

Im September feiert die KOHL Gruppe ihr 120-jähriges Firmenjubiläum mit allen Mitarbeitern und deren Familien. Gleichzeitig werden die Geschäftsanteile und Immobilien an den Standorten Eisenach und Treuenbrietzen an einen neuen Gesellschafter übertragen. Durch diese langfristig vorbereitete Konsolidierung der KOHL Gruppe kann die strategische Ausrichtung auf den Bereich Industrie gestärkt, und die langfristig positive Entwicklung des Unternehmens gesichert werden.

1897

Volle Kanne voraus

Hermann Kohl gründet das Rheinische Press- und Ziehwerk in Köln Rodenkirchen. Das Unternehmen startet mit 10 Mitarbeitern und produzierte überwiegend Milchkannen sowie andere kleinere Haus- und Hof-Produkte aus Metall. Ein paar Jahre später vervollständigten Propangasflaschen das Sortiment.

1946

Klavier rettet KOHL

Musik hat eine ganz besondere Kraft. Sie vereint Menschen und Nationen. Heute wie damals. Und auch im Krieg. Walter Kohl spielt Klavier. Und zwar so gut, dass er während der Nachkriegszeit den britischen Soldaten im Offiziersclub in Köln Marienburg die Abende versüßt. Darüber sichert er sich seinen „curfew pass“ für den nächtlichen Heimweg und die Unterstützung seitens der Besatzer beim Wiederaufbau seines Press- und Ziehwerks.

1969

Aufbruch ins Technologiezeitalter

Wolfgang Ohrem kauft Kohl & Sohn auf Rentenbasis und stellt damit die Weichen für den weiteren Erfolg der Firmengeschichte. Der 28-jährige blickt auf eine eindrucksvolle Karriere bei Kohl & Sohn zurück und verantwortet zuletzt als Betriebsleiter die gesamte Produktion. Sein Ziel lautet von Beginn an: Investition in moderne Technologien. Und so gelang ihm binnen zwei Jahrzehnten aus den handwerklichen Anfängen ein erfolgreiches mittelständisches Industrieunternehmen aufzubauen ...

1975

Klasse statt Masse

Bereits sechs Jahre nach dem Führungswechsel hat sich der Umsatz bei KOHL verfünffacht. Wolfgang Ohrems neues Rezept hat Erfolg: „Wir machen das, was die Großen nicht wollen und die Kleinen nicht können.“ Kohl & Sohn richtet sich konsequent auf kleine und mittlere Serien aus.

1990

Willkommen in Brandenburg

Nach der Wende übernimmt Wolfgang Ohrem mit seinem Freund und Geschäftspartner Volker Kempa das Gerätewerk Treuenbrietzen, das feinmechanische und sicherheitstechnische Komponenten herstellt. Kurze Zeit später wird die Stanztech Treuenbrietzen Blechformteile GmbH gegründet. Und nachdem VW seine Kleinstanzerei zu KOHL ausgelagert hat, setzten Ohrem und Kempa mit dem neuen Standort auf die Automotive Branche.

1997

Erfolgreiches Jubiläumsjahr

KOHL wächst und gedeiht. Dieses Jahr feiert das Unternehmen sein 100-jähriges Jubiläum und einen Rekordumsatz von 80 Mio. DM. Die Stanztech GmbH in Treuenbriezen erzielt ihren Marktdurchbruch als Automobil-Zulieferer und in Köln Rodenkirchen zieht Kohl & Sohn in die Wankelstraße im Industriegebiet.

2001

Kraft der Gruppe

Wolfgang Ohrem und Volker Kempa verwandeln alle bestehenden operativen Gesellschaften in eine AG um und geben damit dem Unternehmen KOHL noch mehr Schlagkraft. Es gibt nun die KOHL Gruppe AG mit ihren Unternehmen Kohl & Sohn, Stanztech, GTMB, GTB, GTSE und GTMF. Der Gruppenumsatz übersteigt erstmals die 100 Mio. DM Grenze.

2007

Auf nach Eisenach

Wolfgang Ohrem und Volker Kempa setzen weiter auf das Potenzial der neuen Bundesländer und erweitern die KOHL Gruppe um den Standort Eisenach. Die dort ansässige UFE Umform- und Fügetechnik Eisenach GmbH hat ihren Schwerpunkt in der Herstellung von Blechformteilen und Baugruppen vorrangig für die Automobilindustrie und ergänzt das Portfolio der Gruppe perfekt.

2009

KOHL goes Polen

In Słubice, unweit von Berlin, wird ein weiterer strategisch wichtiger Standort für die KOHL Gruppe eröffnet. Mit neuesten Technologien und Maschinen kann das Team von KOHL jetzt noch gezielter auf die Anforderungen und Bedürfnisse der Kunden eingehen. Das Spezialgebiet der Kohl Group Polska liegt hier zunächst auf der Fertigung von Montageteilen und Kleinserien. Heute liefert der Standort komplette Schweißbaugruppen aus Einzelteilen in Eigenfertigung.

2012

Wachstum durch Investition

Es scheint das Jahr der Superlative zu sein. Die KOHL-Gruppe AG begrüßt ihren 1.000 Mitarbeiter und bildet mit 170 Mio. Euro Umsatz die Basis für umfangreiche Investitionen an allen Standorten. Köln wird beispielsweise um eine 3.000 m² große Produktionshalle erweitert und bekommt zwei neue Pressen, unter anderem eine hydraulische Ziehpresse mit 1.600 t Ziehkraft.

2015

In vierter Generation

Mit dem plötzlichen Tod von Wolfgang Ohrem wird die Erfolgs-Ära von KOHL an die vierte Generation übertragen. Andreas Mack, Stiefsohn von Wolfgang Ohrem, hat das Unternehmen von klein auf kennengelernt. Der diplomierte Wirtschaftsingenieur bringt Berufserfahrung auch aus anderen Unternehmen mit und hat mehrere Schritte in verschiedenen Unternehmen der Gruppe durchlaufen, bevor er in den Vorstand aufgerückt ist. Gemeinsam mit Vorstand Hubertus Müller, der schon seit dem Jahr 2009 im Unternehmen ist, will er KOHL erfolgreich weiterentwickeln. Das Führungs-Duo setzt dabei ganz klar auf Technologien der Zukunft, neue Branchen und neue Märkte.

2017

120 Jahre KOHL

Im September feiert die KOHL Gruppe ihr 120-jähriges Firmenjubiläum mit allen Mitarbeitern und deren Familien. Gleichzeitig werden die Geschäftsanteile und Immobilien an den Standorten Eisenach und Treuenbrietzen an einen neuen Gesellschafter übertragen. Durch diese langfristig vorbereitete Konsolidierung der KOHL Gruppe kann die strategische Ausrichtung auf den Bereich Industrie gestärkt, und die langfristig positive Entwicklung des Unternehmens gesichert werden.


ÜBER UNS
Ob tiefziehen, prägen , lasern, schweißen oder montieren – wir formen anspruchsvolle Komponenten aus Stahl, Edelstahl und Aluminium. Für Endprodukte aus den unterschiedlichsten Branchen. Die dafür benötigten Werkzeuge sowie Vorrichtungen entwickeln und konstruieren wir inhouse – 360° Service aus einer Hand.
NEWS

Weiterer Standort in Slubice

Weiterer Standort in Slubice! Die KOHL Gruppe baut ihre Produktionskapazitäten aus. Die erfreuliche Entwicklung...

Neuer Außenauftritt für KOHL

Neuer Außenauftritt für KOHL! Klare, moderne Linien und frische Farben unterstreichen Unternehmensausrichtung. Im Rahmen...

Teamplayer gesucht!

Teamplayer gesucht! Neue Stellenausschreibungen online. Die Unternehmen der KOHL Gruppe entwickeln sich prächtig. Sowohl...

Ausbildungsplätze

Ausbildungsplätze Jetzt bewerben und Karriere bei Marktführer planen Eure Schulzeit endet dieses Jahr und...

KONTAKT
KOHL Gruppe AG
Wankelstraße 7
50996 Köln
Telefon: +49 (0) 2236 609 - 0
Fax: +49 (0) 2236 609 - 222
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!